Der Markt Gemeinderat holt sich Rechtlichen Beistand ⚠️

22.10.2020

In der gestrigen MGR Sitzung ging es unter anderem auch um das brandheise Thema Stromtrasse.

⚠️❌

Hier wurde der Tagesordnungspunkt 12 Stromtrasse "P53 Juraleitung"- Antrag auf Rechtsberatung besprochen.

Dieser wurde vom MGR Lothar Trapp (SPD)  gestellt.

Dazu sind gestern auch zahlreich Bürger der beiden Bürgerinitiativen aus Feucht und Moosbach erschienen.

Sowohl wir Die BI Feucht - Rettet den Reichswald als auch die zusätzlich gegründete BI Ja zum Reichswald bezogen gestern unabhängig von einander dazu Stellung, und rieten den Marktgemeinderäten dazu nicht nur eine "Rechtsberatung" durch einen Rechtsanwalt in Anspruch zu nehmen, sondern direkt mit einem Fachanwalt Kontakt aufzunehmen.

Wir finden diesen Schritt, direkt einen Fachanwalt einzuschalten sehr wichtig für Feucht, und freuen uns, das dies auch die BI Ja zum Reichswald, vertreten durch Herrn Wenzel und Helga Freier, so sieht. 🤝

So geschah dies dann auch:

🌳 Dem Antrag von MGR Lothar Trapp wurde seitens der MGR Mitglieder einstimmig zugestimmt.

Die Gemeinde Feucht wird sich nun mit Fachanwalt Herrn Wolfgang Baumann, der bereits maßgeblich vor 30 Jahren für die Verhinderung der WAA Wackersdorf tätig war, und nun in Sachen Juraleitung P53 bereits für zahlreiche BI's tätig ist, in Verbindung setzen.

Zuerst aber Bedarf es hier logischerweise einer Rechtsberatung mit ihm damit man prüfen kann in wie weit man rechtlich gegen den Bau der Juraleitung P53 seitens der Gemeinde vorgehen kann.

Beide Bürgerinitiativen begrüßen diesen einstimmig gefassten Beschluss in der gestrigen MGR Sitzung.

Wir freuen uns das die Gemeinde sich nun mit Fachanwalt Herrn Wolfgang Baumann in Verbindung setzen will, und waren positiv überrascht das dem Tagespunkt seitens von allen MGR Mitgliedern ohne große Diskussion zugestimmt wurde.


Autor: Andy Förtsch

Gekürzte Version von Philip Bauer